Freitag, 13. Januar 2017

Theater im Rahmen des Drogenpräventionsprojektes

Am Donnerstag, dem 12.1.17, wurde in der 3. und 4. Stunde ein Theaterstück im Rahmen des Drogenpräventionsprojektes mit dem Jahrgang 9 von einem fahrenden Theater aufgeführt. Das Stück handelte von einem Mädchen namens Jule, welches, nachdem es ein neues Handy erhalten hatte, sich komplett von der Außenwelt abschottete, soziale Kontakte vernachlässigte und dem Handy voll und ganz verfiel. Dinge, die ihr früher Spaß gemacht hatten, interessierten sie nicht mehr. Das Handy war ihr Leben. Wenn sie mal nicht an ihrem Handy saß, zeigten sich Entzugserscheinungen in Form von Aggressionen, Zittern und fehlender Konzentration.
Es endete damit, das Jule eine Therapie machen musste, um ihre Handysucht zu bewältigen.
Nach dem Theater erklärten uns die beiden Schauspielerinnen, welche Gefahren Handys und soziale Netzwerke mit sich bringen können.
Bernd Stüven 9L
Verantwortlich für diesen Inhalt: das komplette Team

Share:
Powered by Blogger.

Translate

Gesamtzahl der Seitenaufrufe