Freitag, 27. April 2018

Die „Deutsche Leitkultur“

„Rasen ist heilig. Der Rasen ist heilig. Betreten verboten. Selbstkritik ist nationale Kunstform. Meckern Volkssport. Nutella Religion.“
Seitdem Flüchtlinge Zuflucht in unserem Land suchen, weisen viele auf die „Deutsche Leitkultur“, hin. Man solle nicht vergessen, wer wir sind und woher wir kommen. Die Frage, die damit unvermeidlich einhergeht: Sollen wir alle in Deutschland lebenden Menschen an diese Leitkultur anpassen? Zu klären ist erstmal, was Leitkultur ist. Die oben genannten Zitate gehen in die Richtung, aber im Allgemeinen ist damit das Spießerdasein gemeint. Ich bin der Meinung, dass man niemanden zwingen sollte, die Deutsche Leitkultur anzunehmen, weil die Deutsche Kultur bereits Offenheit gegenüber Neuem vorgibt. Allerdings wäre der Zusammenhalt größer. Man könnte nationale Ziele geeint und mit einer gemeinsamen Vision anstreben. Als Beispiel lässt sich dafür aber leider nur das NS-Regime anführen, welches für alle Beteiligten keine schöne Erfahrung war. Deshalb ist es wichtig, dass Deutschland keine totalitären Züge annimmt. Ein Argument für das Etablieren der Deutschen Leitkultur bei allen Menschen mit Migrationshintergrund wäre die erleichterte Integration. Durch eine Gemeinsame Kultur werden Barrieren und Missverständnisse beseitigt, was eine erleichterte Kommunikation ermöglicht.
Es ist jedoch zu bedenken, dass das Zwingen zur Kultur die persönliche Meinungsfreiheit und damit auch die Menschenrechte verletzt. Beispielweise zwingen wir einen Flüchtling, Weihnachten in die Kirche zu gehen, obwohl er das nicht möchte. Gehe ich nun aber in ein anderes Land, versuche ich auch so viel wie möglich über dieses Land zu erfahren und seine Kultur aufzunehmen, beispielweise im Urlaub.
Fraglich ist allerdings, ob man dabei die eigene Kultur vergessen sollte. Denn es ist richtig, seine Identität zu behalten. Deshalb ist es wichtig, dass Deutsche Flüchtlinge stolz ihre Kultur weiter ausleben, denn davon lebt Deutsche Kultur. Von dem bunten Gemisch vieler Deutscher mit unterschiedlichen Herkünften. Das ist Deutschland, wie ich es sehe, und wie ich es sehen möchte.
Mein Fazit zu der Frage, ob wir alle an die Deutsche Leitkultur anpassen sollen, ist für mich eindeutig. Nein, auf keinen Fall werden wir jemanden zwingen, diese Kultur anzunehmen. Denn unsere Kultur ist multikulturell.

Bernd Stüven, 27.04.2018
Werk aus dem Deutschunterricht mit Frau Petersen

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Quelle der Bildgrundlage: pixabay.com (Stand: 27.04.2018 | 14:50) Quellseite
Share:
Powered by Blogger.

Translate

Gesamtzahl der Seitenaufrufe