Freitag, 2. Juni 2017

Ausflug der siebten Klassen in eine Moschee in Hamburg

Am 01.06.2017 fuhr der siebte Jahrgang nach Hamburg in eine Moschee. Wir trafen uns um 7:45 bei den Bushaltestellen, mussten uns in unsere Kurse stellen und es wurde überprüft ob alle Schüler da waren. Später kamen dann die Busse und wir fuhren los.

Nach einiger Zeit waren wir in Hamburg, gingen aus dem Bus und liefen den Rest der Strecke zu Fuß. In der Moschee angekommen, wurden wir in den ersten Stock und in einen Raum geführt. Weil dies ein Gebetsraum war, mussten wir unsere Schuhe in einen Schuhschrank stellen.

Darauf kam ein Mann in der Raum und erzählte uns etwas über die Moschee, zum Beispiel, dass auf der Minbar nur im Stehen und freitags gepredigt wird. Außerdem erklärte er, dass auf der Kanzel im Sitzen gepredigt werden kann. Übrigens zeigt die Gebetsnische (Mihrab) immer in die Richtung der Kaaba in Mekka.

Ein wenig später holte der Mann eine Kiste und wir mussten uns in einen Halbkreis setzen. Er holte eine Model der Kaaba, ein Buch über Moscheen, Bilder von Moscheen, einen Kompass, eine Gebetskette, einen Stock, der so ähnlich wie eine Zahnbürste benutzt wird und einige Korane. Ein Koran hatte auch eine deutsche Übersetzung am Rand und es gab auch einen Koran mit türkischer Übersetzung am Rand. Es gab auch ein paar Ausgaben, die vielleicht in eine Jackentasche gepasst hätten.
Danach durften wir Fragen stellen und es wurde uns noch etwas auf Arabisch vorgelesen. Darauf haben wir uns noch für die Führung bedankt und sind dann auch wieder gegangen.

Dann konnten wir noch in der Mönkebergstraße in Dreiergruppen ein wenig bummeln gehen. Doch gegen 12:00 waren die Busse wieder da und wir fuhren wieder zurück. 

Pauline Sabath, 02.06.2017
Verantwortlich für diesen Inhalt: das komplette Team
 
Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

Translate

Gesamtzahl der Seitenaufrufe